Pflegestärkungsgesetz bringt Verbesserungen für Pflegebedürftige



Aufgrund des Pflegestärkungsgesetzes treten zum 1. Januar 2015 zahlreiche Änderungen im Pflegeversicherungsgesetz in Kraft, die zum Teil deutliche Verbesserungen für Pflegebedürftige bedeuten:

  1. Zahlreiche Leistungen der Pflegekasse sind zum Ausgleich der Inflation in diesem Maße angehoben worden. 
  2. Wenn eine Pflegeperson z. B. ein Angehöriger vorübergehend nicht zur Verfügung steht, dann kann eine Pflegeeinrichtung die Pflege sicherstellen. Der Zeitraum für eine solche Verhinderungspflege wurde von 4 auf 6 Wochen erweitert und wenn in dem Jahr keine Kurzzeitpflege erforderlich ist, können noch 50 % des Leistungsbetrages zusätzlich dafür verwendet werden.
  3.  Häufig muss die häusliche Situation an die Bedürfnisse eines Pflegebedürftigen angepasst werden (Ersatz von Stufen durch Rampen, etc). Dafür gibt es ab dem 01.01.2015 deutlich mehr Geld von der Pflegekasse, der Betrag steigt von 2.557 € auf 4.000 €.
  4. Wenn Pflegebedürftige aufgrund einer persönlichen Krise oder nach einem Krankenhausaufenthalt eine stationäre Versorgung benötigen, können Sie die Kurzzeitpflege in Anspruch nehmen. Auch Pflegebedürftige ohne Pflegestufe aber mit erhöhtem Betreuungsbedarf haben 2015 erstmals einen Anspruch auf 1.612 € in vier Wochen. Auch noch nicht verbrauchte Leistungsbeträge aus der Verhinderungspflege können ab 2015 für die Kurzzeitpflege eingesetzt werden.
  5. Bislang gab es nach dem SGB 11 nur Betreuungsleistungen für Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf z. B. aufgrund von Demenz. Jetzt erhalten alle Pflegebedürftigen einen Anspruch auf zusätzliche 104 bzw. 208 € im Monat für diese Angebote wie z. b. die Tagespflege oder Betreuungsgruppen. Wenn die vorgesehenen Leistungen für ambulante Pflegedienste nicht in vollem Umfang in Anspruch genommen werden, können jetzt 40 % des Leistungsbetrages für Betreuungsleistungen verwendet werden.
  6. Die Leistungen für Tages- und Nachtpflege wurden deutlich verbessert: Bisher konkurrierten die Leistungen für einen Pflegedienst und eine Tagespflege miteinander: Bei gleichzeitiger Inanspruchnahme von Pflegedienst und Tagespflege wurde der gemeinsame Höchstbetrag bisher auf 150 % dieses Betrages beschränkt. Ab dem 01.01.2015 können Pflegebedürftige für beide Leistungen den vollen Betrag in Anspruch nehmen. Darüber hinaus erhalten Pflegebedürftige, die zwar noch keine Pflegestufe haben, die aber z. B. aufgrund von Demenz einen erhöhten Betreuungsbedarf haben, erstmals 231 Euro im Monat für die Tagespflege. Für die Personen, die neben einer Pflegestufe auch noch den erhöhten Betreuungsbedarf aufweisen, wurden die Leistungen für die Tagespflege deutlich verbessert. Bisher mussten die meisten Pflegebedürftigen Eigenanteile für den Besuch der Tagespflege aufbringen. Aufgrund der unter 5. beschriebenen Änderungen können jetzt die meisten 4 bis 6 Tage im Monat eine Tagespflege besuchen, ohne dass sie dafür etwas zuzahlen müssten.


Die Änderungen sind also vielfältig und insbesondere die Tagespflege und die Kurzzeitpflege profitieren davon. Vom Deutschen Roten Kreuz in Flensburg wird insbesondere die Tagespflege als wichtige Ergänzung der Pflegelandschaft angesehen, um Angehörige zu entlasten und Pflegebedürftigen soziale Kontakte zu ermöglichen. Die zum Teil etwas komplizierten gesetzlichen Änderungen erklären die Leitungskräfte unserer Pflegeeinrichtungen Ihnen gern im persönlichen Gespräch:

Tagespflege:
Einrichtungsleitung Christa Calmer, Telefon 0461/ 160921- 20 Stationäre

Pflegeeinrichtungen:

  • Haus Martinsberg: Einrichtungsleiter Knut Hansen, Tel. 0461/ 14046018
  • Wohngemeinschaft Lautrupsbach: Einrichtungsleiter Guido Nicolai, Tel. 0461/ 16092113

Ambulanter Pflegedienst: Stell. Pflegedienstleitung Christiane Gräfe, Tel. 0461/ 14046030



Foto: A. Zelck

Neues Kursangebot:
Helfer/Helferin in der Pflege vom 13.02. – 10.04.2017, weitere Informationen unter: Bildungsbereich


 


Foto: A. Zelck

Erste Hilfe Termine 2017 online:
Die Termine können über unser Online-Portal direkt gebucht werden. Zur Buchung


 


Pressemitteilung:

zur Jahreshauptversammlung vom 27. September 2016


 

 


Foto: DRK Blutspendedienste

Blutspendetermine 2016
Die Blutspendetermine für 2016 sind online.



Foto: Fotolia | Lydia Geissler

DRK Kreisverband versorgt Flüchtlinge
Freiwillige gesucht, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.



Foto: © VRD - Fotolia.com

Verbesserungen durch Pflegestärkungsgesetz!
Aufgrund des Pflegestärkunggesetzes treten zum 1.1.2015 zahlreiche Änderungen in Kraft. Die Verbesserungen im Überblick