Was sind Kleiderkammern?

Die über 800 Kleiderkammern des DRK versorgen insgesamt annähernd 2 Millionen Menschen bundesweit mit gut erhaltener Kleidung, Schuhen, etc. Pro Jahr werden ca. 12 Millionen Kleidungsstücke an Bedürftige kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr abgegeben. Das Rote Kreuz verwendet hierzu hauptsächlich Kleiderspenden der Bevölkerung, manchmal auch Überproduktionen oder leicht fehlerhafte Artikel der Industrie.


Foto: S. Rosenberg / DRK e.V.

Wer erhält Kleidung?

Was bekommt man in der Kleiderkammer?


  • Sozialhilfeempfänger
  • Nichtsesshafte
  • Asylanten
  • Menschen in akuten Notlagen
  • Gut erhaltene Kleider, Hosen, Jacken und Mäntel
  • Gut erhaltene Schuhe und Stiefel für Sommer / Winter
  • Wäsche, Bettzeug und Decken


Öffnungszeiten

jeden ersten und dritten Dienstag im Monat von 9 - 11 Uhr.


Sie finden unsere Kleiderkammer hier:

DRK Kleiderkammer Flensburg
Am Lautrupsbach
24939 Flensburg

Wenn Sie Kleidung oder Wäsche spenden möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Sie nutzen einen unserer in Flensburg aufgestellten Sammelkontainer
  • Sie können Ihre Spende direkt bei der Kleiderkammer oder der Geschäftsstelle des Kreisverbandes (Valentinerhof 29, Flensburg) abgeben (bitte beachten Sie die Öffnungszeiten)
  • oder Sie wenden sich telefonisch an Frau Harasim unter: 0461 / 430 914 - 10

Vielen Dank, für Ihre Spende.





Foto: A. Zelck

Neues Kursangebot:
Helfer/Helferin in der Pflege vom 13.02. – 10.04.2017, weitere Informationen unter: Bildungsbereich


 


Foto: A. Zelck

Erste Hilfe Termine 2017 online:
Die Termine können über unser Online-Portal direkt gebucht werden. Zur Buchung


 


Foto: DRK Blutspendedienste

Blutspendetermine 2016
Die Blutspendetermine für 2016 sind online.



Foto: Fotolia | Lydia Geissler

DRK Kreisverband versorgt Flüchtlinge
Freiwillige gesucht, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren wollen.



Foto: © VRD - Fotolia.com

Verbesserungen durch Pflegestärkungsgesetz!
Aufgrund des Pflegestärkunggesetzes treten zum 1.1.2015 zahlreiche Änderungen in Kraft. Die Verbesserungen im Überblick