MeldungMeldung

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Presse & Service

700 Stunden Marktwache unterm Riesenrad

Zwei Mal im Jahr, im Herbst und im Frühjahr, geht es auf der Flensburger Exe so richtig rund.

Zur Tradition des Jahrmarktes gehört auch der Bereitschaftsdienst des DRK Flensburg. „Das Deutsche Rote Kreuz leistet hier nun schon seit fast 60 Jahren den Sanitätsdienst“, erzählt Kreisbereitschaftsleiter Marco Matzen. Das kleine Häuschen nahe des Haupteingangs, über dessen Eingang in weißen Buchstaben „Marktwache“ steht, ist der Standort der DRK-Sanitäter. Alice Schnau, Thore Schnau, Jantje Koch und Andre Denninghoff waren dort während des Frühjahrsmarktes im Einsatz. Von Freitag bis Sonntag der nachfolgenden Woche, in der Zeit von 14 bis 23 Uhr ist die Marktwache von der DRK-Bereitschaft besetzt. Sie ist meist erste Anlaufstelle für Besucher in Notlagen.

„Zu den häufigsten Fällen gehören Alkoholmissbrauch und Kreislaufbeschwerden, aber auch Verletzungen verschiedener Art werden von uns aufgenommen und behandelt“, sagt  Wachdienstleiter Michael Denninghoff. Sogar Stürze aus dem Karussell kommen manchmal vor, sind aber zum Glück die Ausnahme.  Die DRK-BereitschaftskollegInnen leisten Erste Hilfe und die Erstversorgung. Neben dem notwendigen Verbandsmaterial ist die DRK-Bereitschaft in der Marktwache auch mit einem EKG und einem Defibrillator ausgestattet. Ist eine Weiterbehandlung notwendig, benachrichtigen sie den zuständigen Rettungsdienst.

„Wir arbeiten sehr eng und gut mit der regionalen Notrufleitstelle, den Rettungsdiensten und der Polizei zusammen“, beschreibt Marco Matzen das bewährte Zusammenspiel der verschiedenen Dienste untereinander. Das trifft auch auf die Stadtverwaltung Flensburg zu. 

Schöne Momente gibt es natürlich auch während des Dienstes in der Marktwache. So kommen manchmal Besucher vorbei, weil sie sich persönlich bedanken wollen für die geleistete Hilfe, die ja auch immer einen menschlichen Aspekt hat.

Wie es bei der DRK-Bereitschaft üblich ist, werden auch die Sanitätsdienste während des Jahrmarktes als ehrenamtliches Engagement geleistet. Thore Schnau ist hier sogar während seines Urlaubes im Einsatz. Wenn man die Einsatzstunden allein für den Flensburger Jahrmarkt einmal summiert, kommt übrigens eine stattliche Zahl heraus: Insgesamt 345 Stunden pro Jahrmarkt und rund 700 Stunden Ehrenamt im Jahr!